SCWw Aktuell

Rundschreiben September 2014

Liebe Clubmitglieder,

mit großen Schritten ist der Sommer an uns vorbeigerannt, viel zu schnell –so lasst uns wenigstens im bunten Spätsommer jeden Tag bewusst genießen. Die Sommerpause im Vorstandsgeschäft ist ebenfalls vorbei, am Samstag tagte seit langem der Vorstand wieder und hatte eine Fülle von Themen von Clubhaus über Clubabende bis Nachwuchsförderung abzuhandeln, über die hier berichtet werden soll.

Ein ganz wichtiges Thema steht am Anfang:

Privathaftpflicht
Der Club ist gegenüber seinen Mit-gliedern und seinen Gästen haftpflicht-versichert. Das gilt auch für Clubboote. Was er jedoch nicht kann, ist, eine Ver-sicherung gegen Schäden abzuschließen, die ein Clubmitglied gegenüber anderen Personen verursacht. Solche Schäden können gewaltige Ausmaße annehmen und den Einzelnen ruinieren. Das Risiko deckt einzig und allein eine Privathaft­pflicht­versicherung ab, die jeder für sich abschließen muss.

Clubhaus/Clubgelände
Die Teuerung geht auch nicht an unserem Verein vorbei. Wir müssen die Getränkepreise moderat anpassen und erschrecken die Biertrinker mit einer Er-        

­hö­hung des Glaspreises um 20 Eurocent auf 1,50 € (Fass Bier: 90 €); der Liter Limo wird mit 1,80 € veranschlagt und die Flasche Oran­gen­saft kostet 3,00 €. Das war´s aber auch schon, denn alles andere bleibt wie gehabt.

Da unser rotes Gummiboot einen neuen Motor und einen Mittel-Steuer­stand erhalten hat, passte der Boots­schuppen in Länge und Höhe nicht mehr. Hier hat sich (wieder einmal) unser Ehrenvorsitzender Oskar Fleischer verdient gemacht und das Problem mit recht einfachen Mittel gelöst: Trailer geändert und Schuppen angehoben.

Leider hat das Angebot unseres Sportwarts, sportbootführerscheininha­bende Mitglieder am erstarkten Motor­boot mit wesentlich geänderter Handha­bung zu unterweisen, keine nachhaltige Resonanz gefunden. Das macht auch für einen Ehrenamtlichen keinen Spaß, sich am Samstag hinzustellen und zu warten, dass die angekündigten Interessierten auch wirklich kommen.

Dafür hatten wir bereits einige Male das Vergnügen, eine Kielyacht auf unserem Gewässer zu beobachten – sie wurde sogar von unserem Steg aus eingesetzt. Die Yacht ist eine „Sprinta“ (Besitzer: Peter Scheu) und ein original­getreuer Nachbau aus dem Hause Dehler, allerdings nur 1,20 m lang und somit gut geeignet für die Krombach. Sportwart Ralf Korschinsky berichtet, dass auf anderen Revieren bereits Modellboote heimisch sind und bei Regattaflaute für publikumswirksame Unterhaltung sorgen. Vielleicht gibt es auch bei uns demnächst Nachahmer.

Zukunft
Das Wort „Zukunft“ ist bei vielen Vereinen  eine  Drohung,  sehen  sie  sich doch von Mitgliederschwund und feh­len­den   Führungspersönlichkeiten bedrängt. Wir haben  auch  schon davon  in einigen Rundschreiben berichtet und sind ständig auf der Suche nach SCWw-spezifischen Lösungen mit den Rand­bedingungen: Jugendliche im Nah­bereich oder segelbegeisterte Eltern, die ihre Kinder mitbringen.

Jugendfreizeit und Segelkurse brin­gen aber nur wenige neue Mitglieder und sind mit erheblichem persönlichem Einsatz verbunden.

In die direkte Umgebung strahlt die Ferienpassaktion, doch auch hier ist trotz frohgemuter Teilnahme der Kinder die Wirkung bescheiden. Ein neuer Ansatz, eigentlich auch nicht neu, ist der Gang an die Schulen der Umgebung (Westerburg, Rennerod, Driedorf, Herborn): dieses Mal ist nicht der einzelne Schüler das Ziel; wir wollen versuchen, die Lehrer als Multipli­katoren zu interessieren, die das Virus der Segelleidenschaft auf ihre Schüler übertragen sollen. Ausgangspunkt war die Anfrage einer Westerburger Schule, für drei Tage (im Rahmen einer Lehrerfortbildung) den Kindern dieser Lehrer das Clubgelände zur Verfügung zu stellen. Die drei Tage sind nicht nur bei den Kindern hervorragend  an­ge­kom­men, sondern auch bei den Lehrern, die sich ganz begeistert zeigten und das Experiment wiederholen möchten.

Aber nicht nur nach außen wollen wir wirken: manchmal erschreckend ist auch die Müdigkeit unserer eigenen Mitglieder. Die Clubmeisterschaft z. B.  ist nur noch eine Angelegenheit von Wenigen,

die Clubmeisterschaft 3. Teil am 20./21.09.2014 ist gänzlich abgesagt(!),

die Clubabende wurden nicht mehr angenommen und daher zwischen­zeitlich auf vier pro Jahr inclusive An- und Absegeln gekürzt. Die Vorschläge aus der Mitglieder­versammlung sind inzwischen umge­setzt:

  • Clubabende beginnen bereits um 17:00 Uhr,
  • die Versorgung mit Essbarem wird stark vereinfacht: jeder bedient sich selbst,
  • auf bequemem Feldbett kann im Clubhaus übernachtet werden, so dass auch mal ein bisschen Alkohol kein Hindernis darstellt,
  • Clubabende können jetzt spontan angesetzt werden, wenn sich eine genügend große Gruppe eingefunden hat,
  • eines speziellen Veranstalters bedarf es nicht (z. B. Flotte), man braucht nur am Samstagnachmittag einen geschwinden Einkäufer für das Essbare und jemanden, der gem. Checkliste die Bierleitung in Betrieb (und auch wieder außer Betrieb) nimmt.

Wir denken, dass dies ein guter Einstieg in eine gemütliche, sorglose, lebhafte  Zusammenkunft sein kann –

wir warten auf die, die schon immer mal mit uns und anderen Vereinsmitgliedern länger plauschen wollten.

____________________________________________________

Die nächsten Clubabende sind

  • Absegeln mit Ehrung der Clubmeister und Dia-Show „Jubiläum“:

                                    11.10.2014, 17.00 Uhr (Veranstalter: W. Balzer)

  • Arbeitsdienst III:    18.102014, 17:00 Uhr (Veranstalter: T. Michels)
  • Arbeitsdienst IV:     01.11.2014, 17:00 Uhr (Veranstalter: J. Ortmann/E. Böhnke)

_____________________________________________________


Der Segelclub Wällerwind Pottum (SCWP) vom Wiesensee, gerade mal 20 km von uns entfernt, hat eine Zusammenarbeit mit uns auf dem Gebiet der Ausbildung angeregt.

Da die Pottumer geplagt sind mit einer „grünen Wiese“, die einmal ihr Segelrevier war (sie sind regelrecht geschlagen mit der Wasserpest), werden wir ihnen anbieten, ihre wasserseitige Ausbildung von unserem Gelände aus zu starten. Vielleicht ergibt sich auch hieraus eine Möglichkeit, den Bestand unseres Vereins abzusichern.

Und noch etwas zum Thema „Zukunft“:

unsere Homepage wird tatsächlich wieder erstehen. Wir müssen uns vorstellen, dass sie nur nebenher aufgebaut wird, in der karg bemessenen Freizeit unseres Weltreisenden Jörg Spory. Und dann soll sie auch zukunfts­-

orientiert Hackerangriffen besser wider­stehen können – eine mühevolle Kleinarbeit, die aber jetzt schon weit vorangeschritten ist.

Seit einiger Zeit ist zumindest das Wetter an der Krombach wieder auf dem Schirm:
unter der URL http://spory.de/wetter  kann es eingese­hen werden.

Ein Schmankerl zum Schluss:

Wir planen für 2015 einen neuen Segelkurs: 30.07. – 02.08.2015.

Vollgepackt mit Informationen wird es Zeit zu schließen. Sonst verlieren wir noch die Übersicht und behalten dann kein Wasser unterm Kiel.

Euer Vorstand