SCWw Aktuell

Neuer Artikel

Rundschreiben Mai 2016 als pdf

 

Rundschreiben Mai 2016

 

Liebe Mitglieder,

die Schlacht ist geschlagen, die Mitgliederversammlung ohne große Anspannung abgelaufen, die erste Regatta mit schönem Wind geendet. Doch der Reihe nach:

 

Osterfeuer (26.03.2016)

(Foto Elisabeth Bollrath) Am Ostersamstag feuerte der benachbarte Cam­ping­platzbetreiber eine spektakuläre Glutwolke in den Nachthimmel, an­getrieben u. a. vom Weiß­­­­dornhecken­schnitt an unserer Einfahrt – wir waren das Problem der Entsorgung los und eini­ge SCWw-Mitglieder be­staun­ten den Feuerball.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ansegeln (23.04.2016)

Grau, kalt und windig präsentierte sich der Samstag, den wir zum Ansegeln auserkoren. Zum Ausfüllen des sportlichen Teils dieses Tages rafften sich dennoch zwei Mannschaften rafften auf und testeten ihre Boote auf Wasser- und Windfestigkeit. Unser „Ossi“ trug sicher unsere Neumitglieder Felix Zikesch und Sohn Leander. Gerhard Ruppel und Neumitglied Andreas Lotz begleiteten sie auf einem Conger.

Damit ist die Segelsaison eingeläutet – wir hoffen auf rege Nachahmung.

                                         „Ossi“ vor der nächsten Bö  (Foto Sonja Zampelis) 

 

 

Auf den Segelausflug folgte unmittelbar die Indoor-Veranstaltung des Ansegelns: über 30 Mit­glieder hatten zu unserer Freude den Weg ins Club­haus gefunden, um gebüh­rend den Winter aus­zu­treiben und auch gesell­schaftlich die Saison zu eröffnen. Wenn auch der Glanz früherer Tage mit Live-Musik, Tanz und feiner Garderobe verblichen und einem mehr leger-sportlichen Outfit gewichen ist, so geriet der Abend dank vorzüglicher „Westerwälder Wickelsau“ (auch bekannt als Rollbraten), präsentiert von Monika Ruppel und unterstützt von Ehemann Gerhard, zu einem gelungenen Ereignis. Janne Ortmann, Clubhauswartin und designierte Ex-Clubhauswartin, versüßte ihren Abschied aus der Vorstandsszene mit einer Erdbeerbowle.

 

Mitgliederversammlung (24.04.2016)

Verstärkt durch die vielen Neumitglieder füllte sich das Clubhaus bis auf wenige freie Plätze, insgesamt 45 Mitglieder (!) verfolgten aufmerksam den Ablauf des Geschehens.

Erster Höhepunkt war die Ehrung langjähriger Mitglieder, vor allem von Wolfgang Schmidt mit 40 und Peter Rill mit 50 Jahren Zugehörigkeit. Da eine Laudatio nicht ins Protokoll gehört, soll sie für Peter Rill hier wiedergegeben werden:

Lieber Peter,

50 Jahre SCWw-Mitgliedschaft – zwei Jahre nach seiner Gründung bist Du schon in den Verein eingetreten, mit knapp 14 Jahren, Sohn segelbegeisteter Eltern, die den Club mit aufgebaut haben, schon früh mit seglerischen Ehren ausgezeichnet.

Aber nicht nur Segeln war Dein Hobby, Sport allgemein hat Dich immer fasziniert, Laufen unWolfgang Schmidt (links) und Peter Rill Foto: Gisela Weißmannd Radfahren (wie oft bist du von Königstein bis an die Krombach geradelt) und seit einigen Jahren hast Du Dein Herz an die Kanus mit Auslegern verloren. Das schränkt Deine Zeit an der Krombach erheblich ein, aber Deine Mutter und die Elternhütte ziehen Dich gelegentlich doch hierher, und zur Entspannung schiebst Du Deinen Finn ins Wasser, Genuss allein und pur.

Als Anerkennung Deiner Treue überreichen wir Dir eine Urkunde und die Goldene Vereinsnadel.

Lieber Peter, bleib uns weiterhin treu. Wir im Vorstand denken dann schon mal nach über die Diamantene und sogar Eiserne Vereinsnadel.

 

Um den Neubau der Treppe für die Clubhausterrasse hatten sich Rolf Egle und Walter Weißmann verdient gemacht. In Anerkennung ihrer schweiß­treibenden und fachmännisch ausgeführten Arbeit erhielten beide je einen Gutschein.

 

 

 

 

Noch-Clubhauswartin Janne überreicht den Gutschein an Walter Weißmann Foto: Gisela Weißmann

 

 

 

Traurig waren wir, dass Janne Ortmann aus persönlichen Gründen ihr Amt als Clubhauswartin aufgegeben hat. Janne wurde mit einem Blumenstrauß wehmütig verabschiedet.

 

 

 

 

Janne sagt „Tschüss“  Foto: Gisela Weißmann

 

 

 

Zäh gestaltete sich die Neuwahl eines Clubhauswarts, und trotz der großen Anzahl der Anwesenden war niemand bereit, diese Aufgabe zu über­nehmen; auch der Hinweis auf den Unterschied zwischen Clubhauswirt und –wart brachte uns nicht weiter. Der Durchbruch erfolgte, als Wahlleiter Tristan Michels als letzte Option Margot Rill ansprach und diese, mit knapp 85 Jahren (!!!), zusagte, mit der Bemerkung, „wenn Ihr das mir zutraut“. Sie fügte dann humorvoll noch hinzu, dass sie und ihr (kürzlich verstorbener) Ehemann bereits alle Ämter im Vorstand innegehabt hätten, nur das Amt des Clubhauswarts habe bisher gefehlt.

 

Wir begrüßen Margot Rill herzlich als Vorstandsmitglied.

 

Gespannt warteten die Mitglieder auf die Diskussion um den Antrag des Vorstands zum Thema „Hunde und Liegeplatz“; der jedoch ging ohne Beanstandung über die Bühne. Hingegen erhitzte die Gemüter die ebenso vom Vorstand vorgestellte Liegeplatzordnung. Die Freizügigkeit zur Nutzung des gesamten Geländes für Segelboote wird eingeschränkt durch die zu berücksichtigenden Belange von Kindern und Surfern sowie der Liegewiese mit dem Volleybalfeld auf der - vom Clubhaus aus gesehen - rechten Seite zwischen Slipstraße und ENM-Gelände[1]. Besondere Berücksichtigung fand das Argument, dass die Surfer den für sie wichtigen Anlegeplatz von gröberen Steinen mit eigenen Kräften freigeräumt hatten.

 

Das Protokoll der Mitgliederversammlung ist angefügt.

 

Jugendfreizeit 2016:Besondere Aufmerksamkeit aller Mitglieder, also auch der Jugendlichen, wünschen wir dem Anhang 10, in dem um Mithilfe bei der Gestaltung der Jugendfreizeit geworben wird.

 

Wasserstandsmeldung

Der Wasserstand in der Talsperre ist relativ niedrig, zumindest ungewöhnlich für diese Jahreszeit. Zum einen hat es offensichtlich weniger geregnet als in den vergangenen Jahren, andererseits wird noch der Talsperrendamm, genauer der Überlauf, renoviert. Die ENM1 behauptet allerdings, dass die Bauarbeiten keinen Einfluss auf den Wasserstand haben sollen. Wir möchten´s gerne glauben.

 

Regatta 420/470 (30.04./01.05.2016)

Raum an der Tonne!Die eben abgelaufene Wettfahrtserie sah – bis auf einen einsamen 420er – 18 Boote der Klasse 470 am Start. Wir hoffen nicht, dass dies ein (Abwärts-)-Trend ist, denn sonst brachten speziell die 470er immer eine recht starke Flotte an der Krombach zusammen.

Den anwesenden Seglern bescherten wir kaltes, aber trockenes Wetter mit leichten trapeztauglichen Winden, amn Sonntag gar  mit Sonnenschein garniert. Die Stimmung hielt sich dann auch auf hohem Niveau, so dass das Clubhaus am Samstag erst spät nachts zur Ruhe kam.

        „Raum!“ an der Leetonne

 

 

Mitteilungen

 

1. Wettfahrtleiter und Schiedsrichter

Unser Sportwart Ralf Korschinsky beklagt schon seit Jahren, dass der Verein über zu wenige zertifizierte Wettfahrtleiter und Schiedsrichter verfügt. Er selbst plant seinen Urlaub rund um die Regatten, was er (zu Recht) nicht mehr hinnehmen will. In diesem Jahr bleiben vermutlich alle diesbezüglichen Aufgaben an Nils Christian Böhnke hängen. Das kann auf Dauer nicht funktionieren, wollen wir auch weiterhin Segelsport anbieten – und der ist schließlich das Salz in unserer Segelsuppe.

 

    Termine werden allerdings frühestens im Herbst angeboten werden. Ralf Korschinsky vermittelt gerne:

Tel.: 06471-927583, e-mail: ralf.korschinsky@gmx.de.

 

2. Motorboote: Einweisung und Rettungsübung

Am 05.05.2016 (Himmelfahrtstag) trafen sich einige wenige Väter zu ernsthaftem Tun: sie ließen sich von Gerhard Ruppel und Sarah Runge in die Geheimnisse des An- und Ablegens eines Motorboots sowie der Aufrichtung einer Jolle einweisen. Das Wasser war trotz herrlichsten Sonnenscheins ganz schön kalt – für den, der die Jolle zum Kentern bringen musste: Gerhard Ruppel.

 

Und bald schon folgt die

  1. Finn-Regatta  (28./29.05.2016)

   

 

 

Wir wünschen allen einen wunderschönen Saisoneinstieg und

  • allzeit eine Handbreit Wasser unterm Schwert.

 

Euer Vorstand

 

 


[1] ENM = EnergieNetzMitte, Talsperrenbesitzer